Die Bargeldzapfsäule: Neuer Anreiz für den Stopp an der Tankstelle

Donnerstag, 15. Juli 2021

Niederwangen

gas_station_1860_896

Ob Lebensmittel, Blumen oder Backwaren – Dinge des täglichen Bedarfs gibt es inzwischen in so gut wie jedem Tankstellenshop. Die Zeiten, in denen man sie nur bei leerem Benzintank angesteuert hat, sind passé, längst erlebt die Tankstelle eine Transformation von einer rein kraftstoffbezogenen hin zu einer vielseitigen Servicestation. Denn auch die Anforderungen und Verhaltensweisen der Kunden verändern sich: So setzen viele junge Menschen beispielsweise auf Lastenräder als klimafreundlichere Alternative zum Auto. Tankstellenbetreiber müssen (potenzielle) Kunden daher auch abseits vom Kraftstofftanken adressieren. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir einen möglichen Service.

Die Zukunft von Tankstellen wird vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen derzeit viel diskutiert. Aus diesem Grund widmete sich die renommierte Handelsblatt-Jahrestagung „Handel und Wandel“ am 16. Juni ausschließlich der Tankstellen- und Convenience-Shop-Branche. Die neuartigen Herausforderungen waren ein zentrales Thema verschiedener Fachvorträge. Viele Tankstellenbetreiber gehen den Weg der veränderten Kundenwünsche bereits mit und sorgen mit neuen Konzepten und Angeboten für innovative Anreize: Ladesäulen locken Fahrer von E-Autos, mit regionalen und nachhaltigen Lebensmitteln können auch die Erledigung des täglichen Lebens einfach an der nächsten Tankstelle gemacht werden. GLORY-Experte Ronny Strohschnitter stellte bei der Traditionsveranstaltung ein Pilotprojekt vor, das künftig als neuer Anreiz für den Tankstellenstopp dienen kann.

Bargeld liegt im Trend – auch an Tankstellen

Neben einem vielseitigen Angebot im Convenience-Shop spielt auch ein reibungsloser Ablauf an der Kasse eine wichtige Rolle in puncto Kundenservice. Laut der Deutschen Bundesbank erfolgen 60 % der Einkäufe im Einzelhandel – dazu zählen auch Tankstellen – in bar. Dadurch entstehen vor Ort beachtliche Mengen an Bargeld, die es zu verarbeiten gilt.

  • Bergen herkömmliche Wege des Bargeldhandlings oft ein Sicherheitsrisiko, gestalten moderne Cash-Management-Systeme die Verarbeitung und die Verwahrung absolut sicher.
  • Die Wertstellung des Bestands auf dem Konto erfolgt bereits am nächsten Werktag.
  • Gleichzeitig wird die Hygiene am POS verbessert.

So bleibt mehr Zeit für den Austausch mit den Kunden, was wiederum dem positiven Einkaufserlebnis zu Gute kommt.

Pilotprojekt: Cash im Tankstellenshop zapfen

Mit dem Einsatz der automatisierten Bargeldrecyclinglösungen können Tankstellen einen zusätzlichen Mehrwert bieten. So haben GLORY und das Bankhaus August Lenz einen Service entwickelt, bei dem die Tankstellenkasse zur Bargeldzapfsäule wird.

In der aktuellen Session auf dem GLORY V-SQUARE spricht der Vorstandsprecher des Bankhauses, Mirko Siepmann, über das Pilotprojekt. Für ihn ist ein wichtiger Treiber für die Kooperation der beiden Branchen ein veränderter Kundentrend: Vor allem seit der Covid-19-Pandemie beziehen Verbraucher ihr Bargeld seltener am Geldautomaten gegenüber von Kino oder Restaurant. Auch wählen Kunden kaum noch den einst regelmäßigen Gang zur Bankfiliale um sich mit Bargeld zu versorgen. Viel mehr nutzen sie Bargeldquellen, die sie unterwegs, zum Beispiel während des Einkaufs, ansteuern können und die noch dazu möglichst verkehrsgünstig gelegen sein sollen.

Mit dem Einsatz von Cash-Recycling-Systemen von GLORY als Bargeldzapfsäule können Kunden – unabhängig von ihrem Einkauf und einem Geldautomaten – bequem an der Kasse Geld abheben. Für Tankstellenbetreiber rentiert sich die Lösung in vielerlei Hinsicht:

  • Zusätzliche Einnahmequelle: Die Transaktionen werden vergütet und für jede Abhebung gibt es eine Provision.
  • Einsparungen durch weniger WTU-Aufwand: Indem die Bargeldmengen in der Tankstelle reduziert werden, sind weniger Werttransportfahrten nötig.
  • Neuer Kundenanreiz: Gleichzeitig trägt der Service zur Attraktivität der Tankstelle bei und bietet Kunden einen Grund mehr für einen (Tank-)Stopp.

Und nicht nur für Tankstellen, auch für Banken stellt die Bargeldauszahlung an der Kasse ohne Mindesteinkaufswert eine gewinnbringende Lösung dar. Die Digitalisierung und veränderte Erwartungshaltungen der Kunden stellt Finanzinstitute zunehmend unter Druck, weshalb neue und wirtschaftliche Touch Points für Kundenservices sehr gefragt sind. Zudem können sie so ihrem Versorgungsauftrag besser gerecht werden, denn die zunehmenden Filialschliessungen erschweren vor allem Menschen in ländlichen Gegenden den Zugang zu Bargeld. Durch die Kooperation mit Tankstellen können sie Kunden eine neue Anlaufstelle bieten, um ihre Geldbörse mit Bargeld zu betanken.

Die Aufzeichnung des Expertengesprächs „Bargeld an der Tankstelle zapfen“ mit Mikro Siepmann vom Bankhaus August Lenz und Branchenexperte Dr. Hansjörg Leichsenring, Betreiber des Bank Blogs können Sie auf dem GLORY V-SQUARE ansehen.

Blog-Promo-2280x700-DE

Verpassen Sie nie den aktuellsten Blog

Abonnieren