GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”

Montag, 29. März 2021

Neu-Isenburg

vsquare_1860_896_D

In Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Expertengesprächen bekamen die Teilnehmenden des ersten virtuellen Events auf dem GLORY V-SQUARE vom 16.-18. März 2021 zahlreiche Praxiseinblicke und Hintergrundinformationen zur Zukunft der Branche – und wie Corona die Digitalisierung im Handel vorangetrieben hat.

Neu-Isenburg, 29. März 2021 – Von Online-Shops über Social-Media-Strategien bis hin zum Self-Checkout am Einkaufswagen: Die Digitalisierung verändert den Handel grundlegend. Unter dem Motto „THE CHECKOUT EXPERIENCE – POINT OF SALE, SERVICE & SECURITY“ diskutierten auf dem GLORY V-SQUARE Experten und Meinungsbildner an drei Veranstaltungstagen über die Zukunft des Handels. Zudem ging es in den Vorträgen und Diskussionsrunden darum, wie Händler auch in Corona-Zeiten ihre Zielgruppen erreichen, welchen Einfluss Digitalisierung und Automatisierung auf das Einkaufserlebnis haben und was nachhaltige Geschäftsmodelle ausmacht. Einig waren sich die Referenten dabei vor allem in einem Punkt: Corona war für den Handel wie ein „digitaler Urknall“ und hat die Digitalisierung in Europa um ein Vielfaches beschleunigt.

Corona treibt Digitalisierung voran

In den letzten 12 Monaten habe sich bei der Digitalisierung im Handel so viel getan wie zuvor in den letzten 12 Jahren. Mit diesem Statement erntete Gerald Kühberger, Pressesprecher beim Handelsverband Österreich, im Expertengespräch auf dem GLORY V-SQUARE rege Zustimmung. Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland bestätigte, dass die rasante Digitalisierung den Einzelhandel zwar fordere, es werde aber auch ein Stück weit spannender für jene, die sich hier durchsetzen können. Für die Wochen nach dem Lockdown gab er eine positive Prognose: „Wir sind auf dem bestmöglichen Weg – trotz aller Probleme und aller Herausforderungen – zu einem organisierten, geöffneten Handel zu kommen.“

Click & Meet bietet großes Umsatzpotenzial

Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Centers an der Hochschule Niederrhein, rief Händler in seinem Vortrag dazu auf, während der Corona-Krise zusammenzuarbeiten, den Kunden mehr Service zu bieten und die Erreichbarkeit zu erhöhen. Insbesondere Lieferdienste und Click & Meet hätten in Zukunft weiterhin ein extrem hohes Umsatzpotenzial. Strategieberater Frank Rehme stellte ebenfalls zahlreiche Learnings der Pandemie vor, die Händlern dabei helfen können, sich als Impulsgeber zu positionieren. Dabei sei allerdings Aufmerksamkeit „die Währung der Zukunft“, und Geschäftsinhaber sollten ihre Sichtbarkeit im Netz deutlich erhöhen. Dafür ist nicht gleich ein Online-Shop notwendig, auch Social-Media berge große Potenziale für den Handel.

Bargeldtrends am POS

Im Expertengespräch bestätigte Mario Beyer, Marktleiter von Macis in Leipzig, dass in der hauseigenen Biobäckerei nach wie vor über 50 Prozent der Kunden bar zahlen würden, im Biomarkt etwa ein Drittel. Trotz Corona bleiben Banknoten und Münzen also weiterhin beliebt. Bei Macis trägt hierzu nicht zuletzt die kontaktlose Barzahlungslösung bei. Dr. Katrina Brendle von der Deutschen Bundesbank hob diesbezüglich in ihrem Vortrag anhand von Studienergebnissen hervor, dass im Zuge der Corona-Pandemie kein Infektionsweg über die Banknoten gegeben sei. Denn Geldscheine wären aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht in der Lage, Krankheitserreger zu übertragen: „Nach all dem was wir wissen, halten wir Corona-spezifisch Maßnahmen zur Desinfektion von Banknoten nicht als erforderlich.“

Cash Back nimmt weiter zu

Das Thema Bargeld beschäftigte aber nicht nur im Rahmen der Pandemie, sondern auch in Bezug auf den Cash-Back-Service am Point of Sale (POS). Im Vortrag der planfocus software GmbH appellierten Joachim P. Walser, Peter Woydich und Jürgen Schmachtel an Banken und Händler, kein Konzept gegeneinander aufzusetzen, sondern gemeinsam eine Lösung zu finden. Indem sich die Bargeldverfügbarkeit zunehmend auf den Handel verschiebe, würden nicht nur die Geschäfte profitieren. Auch Banken könnten die Ladenkasse als neuen Kontaktpunkt mit den Kunden nutzen. Sebastian Seifert, Co-Founder und Managing Director von viafintech, stimmte dem zu: „Der Kunde ist nicht mehr bereit, den Extra-Weg zum Bankautomaten zu gehen.“ Bei dem Cash-Back-Verfahren, wie wir es heute kennen, bleibt es in seinen Augen aber nicht: „Das Handy wird zum Geldautomaten und Bargeld kann einfach per Strichcode beim Einkaufen abgehoben werden.“

Innovationen und nachhaltige Lösungen

Wie kontaktlose Barzahlungen, neue Cash-Back-Services am POS sowie eine automatisierte, sichere Bargeldverarbeitung im Handel umgesetzt werden können, zeigte GLORY anhand der CASHINFINITY-Serie: Drei Live-Demonstrationen gaben detaillierte Einblicke in die innovativen Lösungen für das Front- und Backoffice. Auch die S&N Invent GmbH und die dormakaba Holding AG präsentierten ihr Produktportfolio im Bereich Software und Tresorschlosslösungen. Die beiden Referenten Anton Panzner und Oliver Tröber von DEBATIN erklärten in ihrem Vortrag, dass Sicherheitstaschen nachhaltig hergestellt werden können, wenn Alternativen gesucht, geschlossene Stoffkreisläufe erstellt und wiederverwertbare Produkte verwendet werden.

Der Handel ist bereit für die Zukunft

Dass Händler für solche Innovationen bereit sind, bewies das Expertengespräch zwischen Hagen Höhl, VP EMEA bei GLORY und Robert Aschoff. Der Geschäftsführer ist für seinen innovativen EDEKA Markt in Kassel bundesweit bekannt. Derzeit arbeitet er an einem neuen Self-Checkout-System – dieses befindet sich direkt am Einkaufswagen und spart dem Kunden den Weg zum Kassentisch. Robert Aschoff hat bislang keine seiner Innovationen bereut: „Wir nutzen Technik, wo sie dem Kunden hilft. Anfangsschwierigkeiten gibt es bei jeder neuen Technologie, aber hinterher hat sie sich immer gelohnt.“

Über den GLORY V-SQUARE

Der GLORY V-SQUARE ist eine virtuelle Plattform für den Handel, die mit einer Veranstaltungsreihe vom 16.-18. März 2021 ins Leben gerufen wurde.  An drei Veranstaltungstagen informierten insgesamt 20 Referenten und Experten über Digitalisierungsstrategien im Handel und die Zukunft der Branche. Zu den Fachvorträgen, Expertengesprächen, Produktdemonstrationen und Podiumsdiskussionen konnten sich Interessierte kostenlos anmelden.

Über GLORY

GLORY ist ein weltweit führender Anbieter von Cash-Management-Technologien und Pionier in der Entwicklung von Lösungen für die Bargeldverarbeitung sowie damit verbundener Servicedienstleistungen. Seit über 100 Jahren am Markt, unterstützt GLORY Unternehmen weltweit dabei, ihr Bargeld effizient und sicher zu managen, Betriebskosten zu senken und das Kundenerlebnis zu verbessern. Neben Banken, Cash-Centern sowie Händlern setzen auch Firmen aus der Unterhaltungs- und Freizeitindustrie sowie Hotellerie & Gastronomie auf GLORY. Im Jahr 2018 feierte das Unternehmen mit japanischen Wurzeln sein 100-jähriges Firmenjubiläum.

Der Sitz der deutschen Niederlassung ist in Neu-Isenburg. Weltweit beschäftigt GLORY über 10.000 Fachkräfte in Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsstätten in Europa, Asien und Nordamerika. Das Vertriebsnetz des Unternehmens umfasst mehr als 100 Länder. Die innovativen Technologien von GLORY kommen bei der Entwicklung und Produktion von Bargeldbearbeitungsmaschinen, Cash-Management-Systemen sowie Verkaufs- und Serviceautomaten zum Einsatz. Jeden Tag werden mehr als 100 Milliarden Banknoten und Münzen mithilfe von GLORY-Lösungen verarbeitet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.glory-global.com.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Pressekontakt GLORY
Szandra Pap, Marketing Manager D-A-CH
Glory Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1, 63263 Neu-Isenburg
Telefon: + 49 (0) 6102/ 8334-0
E-Mail:
presse@glory-global.com

Pressekontakt Flutlicht
Christina Völklein / Veit Kolléra
Flutlicht GmbH – Agentur für Kommunikation
Allersberger Straße 185-G, 90461 Nürnberg
Telefon: +49 (0) 911/47495-0
E-Mail:
glory@flutlicht.biz